Unsere Zielgruppe

Die Zuweisung in das Lehrausbildungszentrum Hartberg erfolgt über die Jugendämter der Bezirkshauptmannschaften. Nach dem steiermärkischen Kinder- und Jugendhilfegesetz ist die Maßnahme des Wohn-, Lebens- und Arbeitstraining auf Pflichtschulabsolventen zwischen dem 15. und 18. Lebensjahr ausgelegt. In Ausnahmefällen kann der Aufenthalt bis zum 21. Lebensjahr verlängert werden.

Primäre Zielgruppe des LAZ sind männliche Jugendliche ab dem 15. Lebensjahr, welche aus sozial schwierigen Verhältnissen stammen. Diese Jugendlichen sind durch ihre individuelle Vorgeschichte meist derart belastet, dass Lernprobleme entstehen, keine Lehrstelle im privaten Sektor gefunden wird, Verhaltensauffälligkeiten an den Tag treten oder ihre Persönlichkeitsentwicklung gefährdet ist. Zuweisungskriterien nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz sind, dass die Minderjährigen Defizite in folgenden Bereichen aufweisen:

• Soziale Fähigkeiten/Sozialisation,
• Emotionalität,
• Schulisches Wissen,
• Arbeitsverhalten,
• Umgang mit risikobeladenen Lebenssegmenten.

Im Rahmen eines Aufnahmeverfahrens wird am Einzelfall überprüft, ob ein Minderjähriger an den Trainingsmaßnahmen teilnehmen kann. Zudem ist es möglich im Landesjugendheim Hartberg eine integrative Lehrausbildung anzubieten, wobei die prozentuale Verteilung zwischen dualer- und integrativer Lehre passen muss. Das Verhältnis sollte in unserer Einrichtung 90:10 sein, „reguläre Ausbildung" zu integrativer Ausbildung.

In Ausnahmefällen sind auch Pflichtschüler der 9. Schulstufe indiziert, da wir neben der internen Beschulung, den Jugendlichen durch eine vorzeitige und teilweise Integration in den Ausbildungsbereich, Alternativen zur Bildungsverweigerung anbieten können.