Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Fördercall 2017, 2. Teil

Spracherwerbsmaßnahmen für geflüchtete Menschen in der Steiermark

Für eine gelingende gesellschaftliche und arbeitsmarktpolitische Integration ist der Erwerb der Sprache des Aufnahmelandes von zentraler Bedeutung. Im alltäglichen Zusammenleben erleichtert die Möglichkeit, von Anfang an zu kommunizieren, das Miteinander und legt weiterführend den Grundstein für die Selbsterhaltungsfähigkeit und Teilhabe an der Gesellschaft.

Daher setzt das Land Steiermark einen Schwerpunkt zur Förderung von Projekten, die geflüchteten Menschen den raschen Erwerb der deutschen Sprache ermöglichen sowie Kenntnisse der Landeskunde, Alltagsinformationen zum Leben in Österreich, aber auch gängige Regeln im täglichen Umgang miteinander vermitteln.

Im Rahmen dieses Fördercalls können Projekte unterstützt werden, die zwischen 01. Juli und 31. Dezember 2017 umgesetzt werden, den Vorgaben der Externe Verknüpfung Richtlinie entsprechen und den Bedarf der jeweiligen Region bestmöglich abdecken.

Im oben genannten Förderzeitraum ist pro Kursteilnehmerin und Kursteilnehmer der Besuch von zwei Kursen/Modulen à 50 Unterrichtseinheiten möglich. Bei der Kursanmeldung ist ein vom Land Steiermark, Abteilung 11 - Soziales, Arbeit und Integration, ausgegebener Deutschkursscheck einzulösen und durch die Fördernehmenden im Zuge der Abrechnung vorzulegen.
Kurse/Module sind im Ausmaß von 6 Wochenstunden zu konzipieren, die Fortführung der bereits im ersten Halbjahr 2017 begonnenen Maßnahmen im Umfang von 50 Unterrichtseinheiten pro Kurs/Modul wird angestrebt.

Ebenso sind Werte- und Orientierungskurse des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) verpflichtend in die Kurse/Module zu integrieren.
Die Werte- und Orientierungskurse „Mein Leben in Österreich" werden vom ÖIF kostenlos, im Ausmaß von 8 Unterrichtseinheiten, abgehalten und sind zusätzlich zu den 50 Unterrichtseinheiten des Kurses/Moduls anzubieten. 

Zielgruppe dieser Maßnahmen sind Asylwerberinnen und Asylwerber ab dem vollendeten 18. Lebensjahr, die sich in Grundversorgung durch das Land Steiermark befinden.

Besonderer Schwerpunkt des Fördercalls 2017 ist die verstärkte Teilhabe von Frauen. Fördereinreichungen sollten konkrete Maßnahmen und Indikatoren zur zielgruppenspezifischen Einbindung enthalten. Direkt damit verbundene Kosten wie z.B. Kinderbetreuung zählen zu den förderfähigen Kosten.

 

Ebenfalls können Fördereinreichungen Kurse für jugendliche Asylwerberinnen und Asylwerber (im Alter von 15 bis 18 Jahren, insbesondere unbegleitete Minderjährige) während der Sommerferien zum Gegenstand haben. Die Spracherwerbsmaßnahmen sollen im Rahmen von strukturierten Aktivitäten einer intensiven Vertiefung der Sprach- und Alltagskenntnisse dienen.

 

Bestehende Strukturen vor Ort - wie etwa ehrenamtlich organisierte Sprachvermittlung - sollen in das Konzept miteinbezogen und die Form der geplanten Zusammenarbeit entsprechend dargelegt werden.

Projektpartnerschaften zur Fördereinreichung sind möglich. Zu den Auswahlkriterien zählen insbesondere die fachliche Expertise, das methodische und finanzielle Konzept, die Berücksichtigung der Schwerpunktsetzungen sowie die regionale Verteilung und Erreichbarkeit der Kursangebote in Anlehnung an die bestehenden Grundversorgungsquartiere.

Für die Förderung der Projekte im Zuge dieses Calls stehen Mittel in der Höhe von
€ 1.285.000,-- zur Verfügung.


Hier finden Sie die entsprechenden Formulare, Richtlinie und Informationen.

Derzeit sind keine Einreichungen möglich!
Informationen zu einem neuerlichen Fördercall finden Sie zu gegebener Zeit hier.

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons