Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

1 Jahr Wertevermittlung für Flüchtlinge in Graz

Landesrätin Doris Kampus und ÖIF-Geschäftsführer Franz Wolf ziehen Bilanz

Graz, 14. Februar 2017

Ausbau der Angebote zur Wertevermittlung für Flüchtlinge: Werte-und Orientierungskurse, Integrationsworkshops und Werte im Deutschkurs

Im Rahmen des Besuchs eines Werte- und Orientierungskurses für Flüchtlinge zogen die steirische Sozial- und Integrationslandesrätin Doris Kampus und Franz Wolf, Geschäftsführer des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF), am 13. Februar 2017 Bilanz über ein Jahr Wertevermittlung für Flüchtlinge in der Steiermark.

Seit Anfang 2016 werden die Werte- und Orientierungskurse für Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte sowie Asylwerber/innen in der Steiermark vom ÖIF angeboten. Bis Ende Jänner 2016 konnten mehr als 1.500 Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte sowie Asylwerber/innen mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit in 125 Werte- und Orientierungskursen erreicht werden. Die Werte- und Orientierungskurse des ÖIF werden in Graz sowie in allen steirischen Bezirken angeboten.

Ausbau der Angebote zur Wertevermittlung

Seit dem Start der Werte- und Orientierungskurse Anfang 2016 wurde das Angebot zur Wertevermittlung durch den ÖIF deutlich ausgebaut. Neben den Werte- und Orientierungskursen werden vertiefende Integrationsmodule sowie Deutschkursen mit Werteinhalten angeboten.

Franz Wolf, Geschäftsführer des ÖIF: „Die Werte- und Orientierungskurse bringen Flüchtlingen wesentliche Grundwerte unserer Gesellschaft wie Gleichberechtigung von Mann und Frau, Rechtsstaatlichkeit und Meinungsfreiheit näher und vermitteln wichtiges Alltagswissen zum Deutschlernen, Arbeitsmarkt, Nachbarschaft oder Mülltrennung. Mit vertiefenden Modulen sowie der Behandlung von Themen des Zusammenlebens im Deutschkurs wurde ein zusätzliches Angebot geschaffen."

Landesrätin Doris Kampus: „Schon bei der Grundversorgung beschreiten wir bei Asylwerbenden den steirischen Weg. Das heißt: kleine Quartiere, regional gleichmäßig verteilt. Das findet auch Akzeptanz in der Bevölkerung. Deshalb wollen wir diesen steirischen Weg bei der Integration fortsetzen: Deutschkurse schon während der Grundversorgung, eine Integrationserklärung bei der Ankunft im Quartier, Unterstützung für Gemeinden und Ehrenamtliche über den Projektfonds und Integrationshilfe mit Schwerpunkt auf Sachleistungen anstelle der Mindestsicherung. Auch die Werte- und Orientierungskurse unterstützen unsere Devise Fördern und Fordern."

Über die ÖIF-Wertvermittlung

Die vom ÖIF flächendeckend angebotenen Werte- und Orientierungskurse sind eine zentrale Maßnahme des 50-Punkte-Plans für Integration von Integrationsminister Sebastian Kurz. Seit Anfang 2016 werden in achtstündigen Kursen Grundwerte des Zusammenlebens wie Meinungsfreiheit, Frauenrechte und Rechtsstaatlichkeit sowie wichtiges Orientierungswissen zum Leben in Österreich vermittelt. 2016 fanden in jedem der 85 Bezirke Werte- und Orientierungskurse statt, insgesamt verzeichnete der ÖIF österreichweit über 15.000 Kursteilnehmer/innen. Vertiefende Module finden zu den Themen Arbeit und Beruf, Frauen, Gesundheit, Umwelt und Nachbarschaft sowie Kultur und Gesellschaft  statt. In der Steiermark nahmen 2016 über 600 Personen an insgesamt knapp 60 Workshops teil, österreichweit waren es etwa 2.500 Teilnehmer/innen. Werteinhalte werden auch in vom ÖIF-geförderten Deutschkursen vermittelt, dafür wurde ein eigenes Werte-Curriculum entwickelt. Außerdem stellt der ÖIF zahlreiche Lernmaterialien sowie Angebote auf der Online-Plattform www.sprachportal.at  zur Verfügung, die kostenlos abrufbar sind und speziell für den österreichischen Kontext entwickelt wurden.

 

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons