Öffnet Startseite: Sozial-Server

Die Charta des Zusammenlebens in Vielfalt

Charta des Zusammenlebens 
Charta des Zusammenlebens

Die „Charta des Zusammenlebens in Vielfalt in der Steiermark" haben alle Beteiligten gemeinsam sorgfältig erarbeitet. Sie ist die Grundlage dafür, wie sich das Land Steiermark um Integration bemühen will.

Die Charta ist die Erklärung, dass das Land Steiermark mit der Vielfalt der Menschen professionell umgehen will. Integration ist wesentlich, damit es auch in Zukunft eine gute Entwicklung in unserer Gesellschaft gibt. Es gibt in der Charta 11 Grundsätze, wie wir das Zusammenleben aller Menschen in der Steiermark langfristig gestalten wollen. In diesen 11 Grundsätzen stehen auch die Ziele des Landes Steiermark, wie Integration von allen Menschen erreicht werden soll.

Die 11 Grundsätze

  1. Die Steiermark will eine offene Gesellschaft. Grundlage ist die Europäische Menschenrechts-Konvention.
  2. Alle Menschen sollen in Freiheit zusammenleben. Das bedeutet: Alle Menschen habend die gleichen Rechte und Pflichten. Grundlage sind die österreichischen Gesetze.
  3. Die gemeinsame Sprache der Menschen in der Steiermark ist Deutsch. Aber in der Steiermark werden viele Sprachen gesprochen. Diese Vielfalt der Sprachen ist ein wertvolles Gut.
  4. Es gibt keine einheitliche Gesellschaft, in der alle Menschen gleich sind. Diese Vorstellung war immer schon falsch.
  5. Politik kann nur erfolgreich sein, wenn sie anerkennt, dass es viele verschiedene Menschen gibt. Das Ziel einer guten Politik ist, dass alle Menschen gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilhaben können.
  6. Integration muss in allen Bereichen der Politik und der Verwaltung des Landes ein Thema sein.
  7. Alle müssen Respekt vor anderen Menschen haben.
  8. Kampf gegen jede Art von Diskriminierung.
  9. Wir erkennen an, dass die Vielfalt der Menschen das Normale ist.
  10. Wir denken daran, dass alle Menschen die gleichen Bedürfnisse haben.
  11. Die Steiermark ist die Heimat aller Menschen, die hier leben. Sie ist nicht nur Heimat für bestimmte Menschen.

Haltung gegenüber anderen Menschen

In der Charta steht auch, welche Haltung gegenüber anderen Menschen wichtig ist:

  • Jeder Mensch ist eine eigene Persönlichkeit. Kein Mensch ist nur Mitglied einer bestimmten Gruppe. Es ist wichtig, dass jeder Mensch neugierig ist. Wir alle müssen direkt nachfragen, wenn es Unklarheiten gibt.
  • Jeder Mensch kann selbst bestimmen, wie er lebt. Menschen dürfen nicht nur Teile von Plänen oder Projekten sein, ohne mit ihnen zu reden.
  • Es darf keine Vorurteile geben. Wir müssen die Menschen kennenlernen und als einzelne Persönlichkeiten wahrnehmen.
  • Wir nehmen Bräuche und Kulturen aus anderen Ländern nicht einfach hin, ohne sie zu prüfen. Wir akzeptieren keine Bräuche, die gegen das österreichische Gesetz sind.
  • Eigene Bedürfnisse und Traditionen der verschiedenen Menschen gehören zur Vielfalt.
  • Es gibt keinen Zweifel daran, dass Vielfalt existiert. Diese Vielfalt ist den Menschen auf jeden Fall zumutbar.

7 Ziele der Charta

In der Charta stehen 7 Ziele der steirischen Politik, wie Integration funktionieren soll. Beispiele von Projekten und Plänen zeigen, wie diese Ziele gemeinsam umgesetzt werden sollen.

Die Grundlage der Charta ist die Gemeinsamkeit aller Menschen. Diese Idee haben wir schon bei der Entstehung der Charta berücksichtigt. Menschen aus vielen verschiedenen Bereichen haben daran mitgearbeitet. Alle politischen Abteilungen haben mitgemacht. Die Charta sie in der Steiermärkischen Landesregierung und im Landtag Steiermark beschlossen worden. Sie ist ein Zeichen dafür, dass sich das Land Steiermark verpflichtet, für Integration zu arbeiten. Sie ist ein Zeichen dafür, dass alle gemeinsam dieses Ziel erreichen wollen.

Bericht des Zusammenlebens

Im Bericht des Zusammenlebens steht, wie Integration in der Steiermark umgesetzt wird. Es gibt jedes Jahr einen Bericht.

Im Bericht des Zusammenlebens steht eine Zusammenfassung, welche Maßnahmen und Projekte es zum Thema Integration in der Steiermark gibt. Die beschriebenen Bereiche sind zum Beispiel Politik und Verwaltung, Gemeinden, Städte oder Projekte von Bürgerinnen und Bürgern.

Im Bericht des Zusammenlebens kann man nachlesen, welche Fortschritte es bei der Integration gibt. Die Berichte machen deutlich, dass die Art der Integration in der Steiermark in sehr vielen verschiedenen Bereichen ansetzt. Bei der Umsetzung der „Charta des Zusammenlebens" arbeiten viele unterschiedliche Partnerinnen und Partner mit.

Der Bericht ist ein Beweis dafür, wie viele Aktivitäten es für eine erfolgreiche Integration gibt. Er zeigt auf, wie viele Menschen und Organisationen mit großem Einsatz daran arbeiten, dass ein Zusammenleben in Vielfalt möglich wird.

Externe Verknüpfung Erster Bericht des Zusammenlebens

Externe Verknüpfung Zweiter Bericht des Zusammenlebens

Externe Verknüpfung Dritter Bericht des Zusammenlebens

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).